All tagged Kaltblütig

#50 Martin Amis: Im Vulkan

So schreibt Amis: beißend, witzig, ironisch, gezielt übertrieben. Er traut sich selbst Einblicke in und Behauptungen über das Innenleben seiner Gegenstände zu, vor denen andere Reporter zurückschrecken. Er bewahrt sich auch bei Reportagen, Rezensionen, Reiseberichten und anderen Sachtexten eine großzügig ausgelegte Freiheit, die er aus seiner Haupttätigkeit als Romancier gewohnt ist. Auf die Spitze treibt er es bei seinem Reisebericht über die sogenannte Flüchtlingskrise in Deutschland. Er entschied sich in »Oktober« dazu, keinen Essay zu schreiben, sondern seine Geschichte über die Krise als Story zu veröffentlichen. Aus der Erzählperspektive eines fiktiven Autors schildert er die von der Flüchtlingskrise direkt oder indirekt berührten (und ebenso fiktiven) Schicksale.

#43 Truman Capote: Wo die Welt anfängt

Die teilweise nur fünfseitigen Episoden beeindrucken mit Witz, poetischem Ausdruckswillen und herrlichen Schlusswendungen, die manchmal überraschendste Enthüllungen bedeuten. Capotes frühe stilistische Brillanz ist eine Überraschung freilich nicht. Eher die Bestätigung einer Vermutung, die jeder einmal zu hegen beginnt, sobald er Truman Capote liest.